Atelier

Arbeitsplatz Merten Fellmann, 2020

Atelierplatz Gabriele Feldhoff, 2021

Elias von Martial, 2021

Firat Tagal, 2020

Künstler:innen mit Beeinträchtigung haben einen eigenen Arbeits-Platz in einem offenen Atelier.

Sie können dort selbstständig Kunst machen und ein eigenes Werk entwickeln.

Dazu erhalten sie Kunst-Material. Künstlerische Fachkräfte unterstützen jeden einzelnen bei seiner Arbeit.

kaethe:k Kunsthaus verfügt über ein offenes Atelier mit 590 Quadratmetern. Auf individuellen Atelierplätzen und unter Bereitstellung professioneller Arbeitsmaterialien können sich die Künstler: innen ihrem Kunstschaffen widmen, sich auf ein Medium und ein Genre spezialisieren, eine eigene Bildsprache und ein eigenes Werk entwickeln. Zur Herausarbeitung, Weiterentwicklung und Verstetigung ihrer künstlerischen sowie persönlichen Kompetenzen erhalten sie außerdem eine individuelle Assistenz durch künstlerische Fachkräfte. kaethe:k Kunsthaus verfolgt einen partizipativen Ansatz, der die Künstler:innen in die Lage versetzt, selbstständig ihren Arbeitsalltag zu gestalten und sich selbstbestimmt mit Themen der Kunst und Inklusion auseinanderzusetzen.

Bewerbungsverfahren

Menschen mit Beeinträchtigung können sich um einen Platz im Kunsthaus bewerben.

Man kann dort in Teilzeit oder in Vollzeit arbeiten.

Dafür braucht man künstlerisches Talent.

Ein Team von Kunst-Fachleuten hilft bei der Auswahl der Bewerbungen.

Man kann sich mit einem Lebenslauf und zwei bis fünf Arbeitsproben bewerben.

Bewerben um einen Atelierplatz in Teil- oder Vollzeit können sich künstlerisch begabte Menschen mit Beeinträchtigung, die nach der Schule berufliche Qualifizierung suchen, sowie künstlerisch bereits tätige Menschen mit Beeinträchtigung, die sich mit ihrer Kunst professionalisieren wollen. Das Auswahlverfahren wird von einer externen Fachjury begleitet. Bewerbungen können formlos mit einem Lebenslauf und zwei bis fünf Arbeitsproben eingereicht werden.

Ausstellungen

Offenes Atelier 2021

Künstler:innen zeigen erstmalig ihre Arbeiten